Sweet Plum Piggy – das süße fruchtige Schweinchen

Es muss nicht immer die rauchige BBQ-Sauce oder scharfe Chili-Marinade sein, die einen Schweinebraten knusprig macht. Eine süße und fruchtige Variante bringt Abwechslung in den Fleischalltag.

 

Equipment

  • Großer Feuerfestertopf oder -form (ich benutze meinen Dutch Oven)
  • Kleineres feuerfestes Gefäß welches in der großen Topf passt oder kleines Grillrost
  • Gas- oder Kohlegrill
  • Pürierstab

 

Zutaten

  • 1,3 kg Schweinebraten / Schweineschulter
  • 1 Glas Pflaumenmus
  • 2 EL Süßer Senf
  • 1 EL Rosmarin
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 L naturtrüber Apfelsaft
  • 700 ml Rotwein
  • 200 ml Kalbsfon
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 Thymianzweige
  • Salz
  • Pfeffer

 

Zubereitung

Die Schweineschulter bzw. den Schweinebraten trocken tupfen und von überflüssigem Fett und Sehnen befreien.

In einer kleinen Schüssel 3/4 des Pflaumenmuss, Senf und Rosmarin verrühren. Außerdem den Knoblauch mit Hilfe einer Knoblauchpresse dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Schweineschulter mit der fertigen Marinade großzügig von allen Seiten einstreichen.

Die Zwiebeln in große Stücke schneiden und mit dem Rotwein, Kalbsfon, den Lorbeerblättern und dem Thymian in den großen Topf geben.

Das kleinere Gefäß in den großen Topf stellen oder das Grillrost oben auf den Topf legen. Darauf das Marinierte Schweinefleisch legen.

IMG_0705

Das Ganze kommt jetzt bei einer Umgebungstemperatur von 180-200 Grad für etwa 4 Stunden in den geschlossenen Grill. Das Fleisch ist dann durch und richtig saftig, wenn eine Kerntemperatur von 80 Grad erreicht ist. Jede Stunde sollte der Topf mit etwas Flüssigkeit aufgefüllt werden. Dazu nutzen wir den naturtrüben Apfelsaft.

Hat das Fleisch die gewünschte Kerntemperatur erreicht, können wir das gute Stück rausnehmen. Die Schulter hat nun eine knusprig-weiche Kruste und ist von innen schön saftig.

Aus dem restlichen Sud können wir nun eine schöne Soße zaubern. Dazu geben wir das restliche Pflaumenmuss und etwas Apfelsaft zu dem Sud und entfernen die Lorbeerblätter. Das Ganze mit dem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zu den süßen fruchtigen Fleischscheiben reicht auch einfach mal ein knackiger Salat. Sweeeeet…

Written by Waterman